Adler hat seine Schwingen wieder

Nach der Restaurierung hat die Holzfigur am Alten Rathaus in Esslingen ihre Flügel zurückbekommen

Der ehemaligen Reichsstadt war für einige Monate der Adler abhanden gekommen, zumindest ist dieser kräftig gestutzt worden. Das Holz der zur astronomischen Uhr am Alten Rathaus  gehörenden Figur hatte in den zurückliegenden Jahrzehnten unter der Witterung gehörig gelitten. Dem Federvieh aus Birnbaumholz mussten die morschen Schwingen abmontiert und in einer Art Notoperation gerettet werden, zurück blieb in dieser Zeit lediglich der gerupfte Torso. Der Eingriff war  aufwendig, es dauerte ein halbes Jahr, bis  der Adler sich wieder an vertrauter Stelle zeigte. Vor wenigen Tagen war es aber so weit: Die Experten der Turmuhrenbaufirma Eisenhart aus Möglingen  setzten ihn mit Hilfe eines Steigers hoch droben am Alten Rathaus wieder in seinen Horst. Seitdem, so lautet die Nachricht der Verwaltung, breitet er seine Schwingen wieder schützend über die Stadt Esslingen. 

Über der astronomischen Uhr des Alten Rathauses sitzt der Adler, das Wahrzeichen freier Reichsstädte im Mittelalter. Er blickt von oben auf die beiden äußeren Figuren, die für die Esslinger damals die Werte ihrer Stadt symbolisierten – Justitia (Gerechtigkeit) und Temperantia (Mäßigkeit). Der Flügelschlag des Adlers zu jeder vollen Stunde wird als Befreiung von Kaiser und Fürsten interpretiert.

Die astronomische Uhr von Marx Schwarz und Jacob Diem wurde im Jahr 1589 eingebaut und schlägt der Stadt bis heute die Stunde. Bei Wartungsarbeiten am Glockenspiel vergangenes Jahr hatte sich gezeigt, dass sich Teile der Adlerflügel zu lösen drohten. Daraufhin wurden die Flügel abmontiert. Laut Mitteilung der Stadt galt es, niemanden durch herabfallende Teile zu gefährden.

Der Holzrestaurator Thorsten Weil aus Fellbach reparierte an den Schwingen unter anderem  die Metallbeschläge, besserte Schäden im Holz aus, ergänzte den Goldüberzug  und brachte eine Schutzschicht auf. Vorgehen und Ergebnis fanden auch das Gefallen des Denkmalschutzes. Dabei ist zu erwähnen, dass es durchaus ungewöhnlich ist, solch eine Figur aus dem Holz eines Birnbaums zu arbeiten. Allein die Restaurierungsarbeiten haben rund 3000 Euro gekostet, die Montage am Alten Rathaus nicht mitgerechnet. Doch nun ist es wieder so weit: Der Adler breitet seine Flügel zu jeder vollen Stunde schützend über der Stadt aus.  ch / Foto: bul


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.