Auf dem Weg

Mountainbikestrecke in Esslingen in Vorbereitung – Artenschutzgutachten läuft


Wenn alles gut läuft, kann die Radsportabteilung des TV Hegensberg in diesem Jahr ihre Mountainbikestrecke im Esslinger Wald befahren. Bis der Trail aber angelegt werden kann, gibt es noch einige Hürden zu nehmen. So muss zum Beispiel ein Artenschutzgutachten abgewartet werden. Die „Esslinger Nordschleife“, abgekürzt Esnos, wird gemeinsam mit der Stadtverwaltung geplant.

Der Schulterschluss mit der Stadt hat Bewegung in die Sache gebracht. Zuvor hatten Mountainbiker eine ungenehmigte Strecke im Wald angelegt, die die Stadt wieder abgebaut hat. Nachdem sich die Mountainbiker organisiert und eine Radsportabteilung unter dem Dach des TV Hegensberg gegründet haben, zeigen sich alle Beteiligten einig: „Wir haben alle das Ziel, eine genehmigungsfähige Strecke auf den Weg zu bringen“, sagt Henry Wolter, Abteilungsleiter im Esslinger Grünflächenamt.

Mittlerweile ist ein geeignetes Grundstück im Gewann Katzenbühl gefunden worden. „Der Trail hat Sonneneinstrahlung und einen Blick auf Esslingen“, sagt Johannes Reiser, der Sprecher der Esnos-Gruppe und stellvertretende Leiter der Radsportabteilung. 800 bis 1000 Meter Länge und 90 Höhenmeter soll die Strecke haben. Das laufende Natur- und Artenschutzgutachten liefert eine Bestandsaufnahme von geschützten Tierarten, zum Beispiel über Wildvögel, die durch die Radler gestört werden könnten.

Das Gutachten, das der TV Hegensberg als offizieller Betreiber des Trails in Auftrag gegeben hat, muss eine ganze Vegetationsperiode umfassen und ist Voraussetzung für die Genehmigung. Ist die Genehmigung erteilt, können die Bauarbeiten im Frühsommer beginnen. Sechs Wochen später könnte bereits gefahren werden. Das Bauteam unter Leitung von Matthes Uhlenbusch will den Trail mit Totholz und Lehm ausgestalten.

Laut Reiser muss mit Gesamtkosten von bis zu 20 000 Euro gerechnet werden. Einen großen Batzen machen das Gutachten, die Abnahme durch die Dekra sowie Baumpflege- und andere Verkehrssicherungsmaßnahmen aus.  Um die Kosten zu stemmen, hat die Gruppe dafür Esslinger Firmen als Unterstützer gewonnen und mit Aktionen wie dem Bike Action Day Spenden zusammengetragen. Weitere Aktionen wie ein Crowd­funding sollen folgen. Laufende Kosten wiederum könnten laut Reiser mit Hilfe eines Streckenkontos abgefedert werden. Die Radsportabteilung im TV Hegensberg hat derzeit 105 Mitglieder. Hermann Beck, der Vorsitzende des Sportvereins, ist jedoch sicher, dass es noch mehr werden, ist der Trail erst einmal angelegt. Um die Zeit bis zum Streckenbau zu nützen, sucht Esnos in Esslingen zentrumsnah eine geeignete Fläche von etwa 60 Quadratmetern, um dort einen sogenannten Pumptrack einzurichten, wo große wie kleine Radfahrer über kniehohe Hügel und Wellen rollen und so ihre Sicherheit und ihre Balancefähigkeit im Straßenverkehr verbessern können.

bob / Foto: Uhlenbusch

 

Info: www.esnos.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.