Kernige Anstiege – rasante Abfahrten

ADFC-Tour von Kirchheim nach Schorndorf – Sportlich unterwegs mit Mountainbike oder Trekkingrad

Diese sportliche Radtour führt von Kirchheim nach Schorndorf. ADFC-Tourenleiter Bernd Cremer hat sie zusammengestellt: Ihm gefallen besonders die knackigen Anstiege und die rasanten Abfahrten.
Los geht‘s am Bahnhof in Kirchheim. Über die Schöllkopfstraße auf dem Radwanderweg Stadtmitte geht es zunächst auf dem Radfahrstreifen, später auf dem Fahrrad-Schutzstreifen über den Postplatz, die Max-Eyth-Straße, über die Alleenstraße quer durch die Stadtmitte in nördlicher Richtung. Hinter dem Widerholtplatz gelangen wir auf den Radwanderweg in Richtung Schlierbach. Auf der Herdfeldbrücke überqueren wir die Lindach, halten uns weiter geradeaus auf der Herdfeldstraße, die uns nach einer zweimaligen Links-rechts-Kombination auf die Schlierbacher Straße ortsauswärts führt.
Am Kreisverkehr queren wir die B 465 und fahren weiter geradeaus bergauf auf der Alten Schlierbacher Straße – der Obstroute. Ein erstes Highlight ist der idyllische Sonnensee, wo wir links auf den Radwanderweg Schlierbach abbiegen. Vor der B 297 radeln wir auf dem pa­rallel verlaufenden Fuß-Radweg nach rechts bis Schlierbach. Dort haben wir die ersten sieben Kilometer hinter uns gebracht.
Wir erreichen die Ortsmitte und schwenken vor der Kirche nach links in den Wanderweg Ebersbach ein. Der Weg steigt leicht an und wir verlassen Schlierbach. Wir fahren unter der B 465 hindurch und an der zweiten Abzweigung nach rechts über den Wanderweg Bünz­wangen in die K 1419. Geradeaus geht es durch den Wald und vor Sulpach biegen wir links auf die K 1416 ein und rollen auf dem straßenbegleitenden Radweg nach Ebersbach hinunter.
Vor dem Kreisverkehr überqueren wir auf dem Fuß-Radweg (Radwanderweg Plochingen, Reichenbach, Stadtmitte) die B 10 und die Fils. In der verkehrsberuhigten Zone geht es zunächst geradeaus, bevor wir vor der DB-Lärmschutzwand nach links durch den Kreisverkehr, leicht steigend, die Bahnlinie überqueren. Nach der Brücke geht es wieder nach rechts in die Büchenbronner Straße – wir fahren jetzt auf dem Radwanderweg Göppingen – Uhingen. Wir bleiben auf der Straße, bis wir links in die Krapfenreuter Straße einbiegen – das ist der Radwanderweg Krapfenreut. Vor dem starken Anstieg zweigt nach links die Bachstraße ab, auf ihr fahren wir in den Wald hinein, bleiben auf dem Hauptweg und am Ende des kernigen Anstiegs halten wir uns nach rechts, immer noch leicht steigend, zur K 1412 hinauf. Ihr folgen wir nach links und bleiben auf dem linksseitigen, straßenbegleitenden Schotterweg – der Wanderweg ist mit einem blauen Kreuz gekennzeichnet. Ab der Einmündung der K 1413 wird die Fahrbahn benutzt.
Nach etwa 1,8 Kilometern geht es nach links in eine geschotterte Lindenallee, an deren Ende fahren wir nach rechts über den Rastplatz, gehen kurz auf die L 1151 und fahren dann auf dem linksseitig geführten Schotterweg bis zur Kreuzung mit der K 1209. Wir überqueren die Kreisstraße und bleiben auf dem schmalen Weg links der Straße in Richtung Schlichten.
Nach etwa einem Kilometer sehen wir schon die ersten Häuser von Schlichten. Wir biegen nach links ab, an der dritten Einmündung nach rechts und dann in das für Autos gesperrte Sträßchen. Es geht leicht abwärts, so fahren wir am Rand der Bebauung an Schlichten vorbei, bis wir auf die Straße nach Winterbach einfahren. Es geht rasant abwärts: Am Ende der Abfahrt ist Aufmerksamkeit angesagt, denn die Einmündung auf den Schotterweg nach rechts, die wir nehmen müssen, ist schlecht erkennbar. Ein kleiner, schwarzer Rechtspfeil auf weißem Untergrund weist den Weg. Nach etwa 50 Metern geht der Schotter- in einen Asphaltweg über. Dieser Weg führt den Hang entlang abwärts. An der nächsten Einmündung folgen wir noch einmal dem schwarzen Rechtspfeil nach rechts.
Leicht steigend biken wir durch Streuobstwiesen, indem wir dem grünen Pfeil folgen. Wir erreichen nach insgesamt 31,5 Kilometern den Schorndorfer Stadtteil Weiler, indem wir den grünen Pfeilen folgen. Wir fahren auf der Carl-Zeiss-Straße und biegen links in die Johannesstraße ein. Ihr folgen wir bis zur Burgstraße, wo wir rechts abbiegen und auf dem Fahrradstreifen bis zur Kreuzung mit der Künkelin­straße radeln. Wir sind in der Stadtmitte, wo es zahlreiche Einkehrmöglichkeiten gibt. Vor uns liegt die sehenswerte Altstadt und das Schloss, die ehemalige Landesfestung. Am Bahnhof besteigen wir die S-Bahn. In Bad Cannstadt steigen wir in die S 1, die uns nach Kirchheim bringt. Cremer / Foto: dpa

Info: Streckenlänge: 32 Kilometer, Höhenmeter: 421 Meter, Anforderung: sportlich, Wegbeschaffenheit: asphaltiert und geschottert, Fahrzeit: 2,5 bis drei Stunden, geeignet für: Trekkingrad oder Mountainbike, empfohlene Radkarte: Freizeitkarte 521 „Göppingen, Remstal, Filstal“ vom Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.