Nach 22 Jahren wieder erstklassig

Die Trampolinturner des TB Ruit melden sich nach mehr als zwei Jahrzehnten zurück in der Bundesliga – Junges Team

Zum ersten Mal seit fast 22 Jahren sind die Trampolinturner des TB Ruit wieder in der Bundesliga vertreten. Zwar ist das Ruiter Team noch sehr jung und unerfahren, aber „alle Athleten haben extreme Lust auf die Runde“, erklärt Thorsten Scheibler, der sportliche Leiter der TBR-Trampolinturner. Große Ziele haben sich die Turner noch nicht gesteckt, denn für sie geht es jetzt erst einmal darum, sich in dieser neuen Klasse zurechtzufinden. Scheibler rät dem Team zudem: „Genießt es!“
Beim Bundesliga-Debüt am vergangenen Samstag in Bad Kreuznach trafen die Ruiter auf die Gastgeber vom MTV Bad Kreuznach und auf den TV Weingarten, das TBR-Team reiste bei erzielten 564.01 Punkten mit einem Sieg gegen Weingarten und einer Niederlage gegen Bad Kreuznach zurück auf die Filder.
Im Jahr 2000 hatte der TBR zuletzt ein Bundesligateam. Scheibler war damals ein Teil der Mannschaft und weiß aus eigener Erfahrung, was auf die jungen Sportlerinnen und Sportler nun zukommt. Zwar ist Trampolinturnen eine Randsportart, es sei also um ein Vielfaches leichter, in diese Klasse aufzusteigen als beispielsweise im Fuß- oder Handball, erklärt der sportliche Leiter. Doch das Niveau ist trotzdem sehr hoch: „Wir springen gegen die besten Vereine Deutschlands.“ Für die Turner sei es deshalb eine wertvolle Erfahrung, nun in der höchsten Liga der Republik zu springen.
Diese ist unterteilt in eine Nord/Ost- und eine Süd/West-Staffel, insgesamt treten darin elf Teams gegeneinander an. Die Ruiter mischen in der Süd/West-Gruppe mit. Auch wenn die Konkurrenz teilweise mehr Ligaerfahrung mitbringt, will sich das TBR-Team nicht unter Wert verkaufen. „Wir gehen auf jeden Fall mit einem gewissen Anspruch in die Saison“, erklärt Scheibler. Anders als in vielen Sportarten gibt es in der Trampolin-Bundesliga keine Hin- und Rückrunde. Wer den Meistertitel gewinnt, wird in wenigen Wettkampftagen ausgefochten. In jeder Gruppe tritt zunächst jeder gegen jeden an. Die besten Teams treffen dann in einem Finale aufeinander.
Um nach langer Zeit wieder in der Bundesliga vertreten zu sein, wurden in dem Ostfilderner Verein einige Hebel in Gang gesetzt. Anfangs war zum Beispiel nicht sicher, ob dieses Vorhaben aus finanzieller Sicht möglich ist. Zudem mussten die Verantwortlichen genug Athleten finden, um auf die nötige Mannschaftsgröße zu kommen. Viele der Jugendlichen und jungen Erwachsenen befinden sich derzeit im Studium oder in der Ausbildung, mit ihnen kann somit nicht an jedem Wettkampftag gerechnet werden, erklärt Scheibler. Deshalb bedurfte es eines breiten Kaders, der auch kurzfristige Ausfälle, beispielsweise durch Corona-Erkrankungen, kompensieren kann. „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir es geschafft haben, ein Team zusammenzustellen“, sagt Scheibler.
Nun besteht das Team aus elf Athleten im Alter zwischen 13 und 20 Jahren. Neben den Eigengewächsen Lucienne Bergann, Simon Hofmann, Magdalena Roos, Nadine Schwartz sowie den Talenten Jannick Scheibler und Valeria Limonova hat sich das Team mit Athleten des Stützpunktes verstärkt: Michael Gladjuk, Janis-Luca Braun und Manuel Rösler. Außerdem tritt nun Nina Pape aus der Nähe von Wolfsburg für die Ruiter an. Leistungsträger sind Hofmann und Gladjuk, die im vergangenen Jahr den deutschen Meistertitel im Einzel gewonnen haben. Aber auch Rösler, Schwartz und Bergann haben nationale Titel vorzuweisen. 

Info: Die Gegner des TB Ruit in der Trampolin-Bundesliga-Gruppe Süd/West sind MTV Bad Kreuznach, TV Weingarten, TV Sulzberg, Eintracht Frankfurt und TG Dietzenbach.

dcb/hin / Foto: TB Ruit


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.