Schienenarbeiten

Deutsche Bahn erneuert Gleise zwischen Plochingen und Wendlingen

Schienenarbeiten

Zugverkehr ausgedünnt, Verspätungen möglich: Noch bis Ende November dauern die Gleis-Bauarbeiten auf der Bahnstrecke zwischen Plochingen und Reutlingen an. Insgesamt werden in vier Abschnitten 28 Kilometer Gleise und 49 Weichen erneuert. 27,4 Millionen Euro investiert die Bahn dabei. Als erster Schritt steht der Bereich mit zahlreichen Weichen an, der direkt hinter dem Plochinger Bahnhof liegt.

Auch Gleise altern. An den Schienen schleife sich das Profil etwas ab, der Schotter im Gleisbett werde runder und hafte nicht mehr so gut, sagt Martin Schmolke, der Pressesprecher der Deutschen Bahn in Baden-Württemberg: „Dann häufen sich die Störungen und Reparaturen.“ Auf der Strecke Plochingen–Tübingen ist jetzt die Erneuerung fällig. Der Abschnitt sei sogar recht alt, sagt Schmolke, weil dort zwar viele Züge unterwegs sind, aber bisher nur relativ wenige der stärker belastenden Güterzüge. In puncto Lautstärke bringt die Erneuerung keine Veränderung, bis die Schienen eingefahren sind, könnten sogar zusätzliche Geräusche entstehen, sagt der Pressesprecher, allerdings im kaum merkbaren Bereich. Aber weniger Störungen sollten die Folge sein, ebenso ein ruhigeres Fahrverhalten der Züge.

Ab dem heutigen Donnerstag machen sich die Bauarbeiten im Zugverkehr bemerkbar: Bis kommenden Montag in den frühen Morgenstunden fährt die S1 zwischen Plochingen und Kirchheim nur im Stundentakt. Zwischen Kirchheim und Wendlingen pendelt aber eine weitere S-Bahn, von der aus man auf den Regionalexpress umsteigen kann. Der stündlich verkehrende Zug nach Tübingen wird beibehalten, fährt von dort in Richtung Plochingen etwas früher ab und hält ausnahmsweise auch in Wernau. Weiterhin fallen IRE- und IC-Züge weg sowie eine Regionalbahn zwischen Wendlingen und Plochingen; stattdessen verkehren Busse, die die Bahnhöfe anfahren. An Schultagen setzt die Bahn außerdem morgens Busse ein, die von Wendlingen und Wernau direkt zum Schulzentrum Esslingen-Zell fahren.

Stärker eingeschränkt ist der Nachtverkehr der S-Bahn: An den Juliwochenenden fallen teilweise die Nachtbahnen zwischen Plochingen und Kirchheim weg und werden durch Busse ersetzt, auch Verspätungen sind möglich. Fortgesetzt werden die Arbeiten ab dem 12. August zwischen Metzingen und Nürtingen und dann weiter Richtung Reutlingen, wo sie am 7. November enden sollen.                 aia / Foto: aia

 

Info: Bahnfahrer schauen in nächster Zeit besser einmal mehr nach, wenn sie pünktlich ankommen wollen: Informationen erhalten sie auf Aushängen, im Internet unter www.s-bahn-stuttgart.de und www.bahn.de/bauarbeiten, ebenso unter t 07 11/ 20 92-70 87 oder 01 80/ 6 99 66 33.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.