Verhaltener Optimismus im Jupiterjahr

Horoskop 2015: Der Aichwalder Astrologe Manfred Magg hat in die Sterne geschaut


 

Viele Menschen fragen sich: Was bringt mir das neue Jahr? Das Wochenblatt ECHO hat den Aichwalder Astrologen und Buchautor Manfred Magg gefragt, was die Sterne sagen.

„Mit Bedacht unterwegs zu neuen Ufern“, so könnte laut Magg das Jahresmotto 2015 lauten. Dafür sorge der ernste Saturn, der im Jupiterjahr in das optimistische Tierkreiszeichen des Schützen wechselt und ab Mitte Juni dort für 2015 bleibt. Saturn fordere, Ideale kritisch zu prüfen. Er verlange Konzentration auf das Wesentliche. Gesellschaftliche Werte und das Recht bekommen demnach neues Gewicht. 2015 verspricht weniger Stress, ideologisch-kriegerische Spannungen könnten ab April deutlich abnehmen. Maggs Sternenblicke im Einzelnen:

 

Widder: Widder durchleben seit 2011 mitunter spannungsreiche Veränderungen, bei denen sich heftige Konflikte nicht immer vermeiden lassen. Grundsätzlich ist alles zu eng und der Ausstieg aus alten Bindungen und Verpflichtungen kann plötzlich sein. Wer vor dem 1. April geboren ist, hat das Gröbste schon hinter sich. Die zwischen dem 2. und 6. April Geborenen stecken bis April 2015 im Tumult. Auf die nach dem 6. April Geborenen kommen Befreiungsimpulse erst noch zu. Beziehungen und kreative Tätigkeiten werden durch Venus vom 17. März bis 10. April besonders unterstützt.

 

Stier: Für den Stier geht eine wahrscheinlich recht anstrengende Zeit mit Verpflichtungen und Verantwortungen allmählich und ab September 2015 endlich ganz zu Ende. Ab Mitte August ist mit unterstützenden Kräften zu rechnen, die einen optimistischeren Herbst ankündigen. In Beziehungsfragen vielversprechend sind die Zeit Mitte März bis Mitte April und der November.

 

Zwillinge: . . . sollten versuchen, ihre vielfältigen Aktivitäten auf die wichtigen zu reduzieren und sich mehr zu konzentrieren, sonst könnten unangenehme Korrekturen auf sie zukommen. Konfliktträchtige Begegnungen mit Regeln und mit Autoritätspersonen wären dann möglich. Vor allem Zwillinge, die zwischen dem 22. und 28. Mai geboren wurden, fühlen sich 2015 wahrscheinlich von außen abgebremst. Für die danach Geborenen gilt dies vermehrt ab dem Jahr 2016. Um frischen Wind in Beziehung zu bringen oder neue Wege zu gehen, eignen sich der Januar und Mitte April bis Anfang Mai.

 

Krebse: . . . durchleben seit 2008 tief greifende innere Wandlungen. Die zwischen 22. Juni und 5. Juli Geborenen haben sie hinter sich. Die zwischen 6. und 8. Juli Geborenen durchleben 2015 den Höhepunkt des Wandlungsprozesses. Bis Ende März sind plötzliche Veränderungen möglich. Ab Mitte August hilft ein harmonischer Kräftezuwachs. Für Beziehungsangelegenheiten wären Mitte März bis Mitte April und Ende Juli recht günstig.

 

Löwe: Für kreativen Selbstausdruck war 2014 ein Highlight. Bis August 2015 ist die Zeit günstig für große Auftritte und um ins Volle zu gehen. Danach folgt eine kosmische Verschnaufpause, in der man am besten die Früchte genießt und Erfolge auswertet. Günstig für Beziehungen ist die Zeit von Anfang Juni bis Mitte Juli.

Jungfrau: Eine Jungfrau kann vorsichtig abwarten, um nicht unangenehme Überraschungen zu erleben.  Ab 12. August läuft sie für den Zeitraum von etwa einem Jahr zur Bestform auf. Die frühen Jungfrauen ereilt ihr „Glück“ schon im Herbst, die später Geborenen etwas später. Ab dann sollte man die Skepsis etwas hintanstellen und sich größere Unternehmungen zutrauen. Selten liegt das Gelingen so greifbar nahe. Venus unterstützt Beziehungen von Anfang Mai bis Anfang Juni und von Ende Juli bis Anfang November.

 

Waage: Wahrscheinlich bekommen Waagen schon seit einiger Zeit immer wieder Anstöße von außen, neue Wege zu gehen. Konzepte dafür gibt es ja genug im Kopf. Wer den Durchbruch nicht allein schafft, sucht sich am besten einen Wegbegleiter oder Coach. Insbesondere für die um den 23./24. September und zwischen dem 6. und 11. Oktober Geborenen wären die Zeiten für Veränderungen und Aufbruch günstig. Von Anfang November bis Anfang Dezember unterstützt sie Venus bei Beziehungen.

 

Skorpion: Hinter Skorpionen liegen wahrscheinlich zwei anstrengende und einschränkende Jahre. Zwischen Juni und September 2015 könnte es nochmals einen Nachschlag geben, der vielleicht familiäre und partnerschaftliche Bindungen sowie bindende Verpflichtungen gegenüber Geschäfts- und anderen Partnern betrifft. Es ist an der Zeit, Verstrickungen zu lösen und untergründig rumorende Dinge aus der Vergangenheit abzuschließen. Ab Herbst könnte vieles leichter werden. Für Beziehungsfragen ist der Dezember gut.

 

Schütze: „So richtig schnell geht jetzt nichts.“ Dieses Gefühl könnten Schützen haben. Dabei helfen weder große Ideen noch Begeisterung, sondern nüchterner Realismus ist gefragt. Saturn fordert, Ideale und neue Projekte auf den Prüfstand zu stellen. Wer zwischen dem 23. November und 6. Dezember geboren ist, fühlt sich oft ausgebremst: Nur mit Geduld lassen sich tragfähige Ergebnisse erreichen. Von Anfang Juni bis Anfang Oktober könnte es in Beziehungen interessant sein.

 

Steinbock: Steinböcke leben seit 2008 im Epizentrum der Veränderungen. Sie betreffen das Berufsleben, das Bankenwesen, gesellschaftliche Regeln und Werte. Damit begann ein untergründiger Prozess der Selbstwandlung. Seit 2014 betrifft dies die zwischen dem 4. und 8. Januar Geborenen. Man sollte sich nicht wundern, dass vieles in Frage gestellt wird und neue Seiten des Ichs herauskommen. Manchmal ändern sich auch Selbstausdruck und Lebensziele, die einen in eine neue Richtung drängen. Für die Beziehung förderlich können die Zeiten von Anfang Oktober bis Anfang November und der Dezember sein.

 

Wassermann: Wassermänner spüren wahrscheinlich seit Längerem den Drang zum Aufbruch. Voraussetzung wäre aber, dass Energie dafür investiert wird und man bei Misserfolg nicht das Weite sucht. Rückschläge sollten in Chancen umgemünzt werden. Manchmal braucht es eben den Neuansatz, bis etwas wirklich klappt. Der Januar eignet sich beziehungsmäßig besonders, um manches zu verändern oder um neue Wege zu gehen. Eine gute Zeit wäre auch von Mitte April bis Anfang Mai.

 

Fische: Wären Fische nicht von Haus aus gespürig, wäre die Zeit dafür gekommen. Die Einfühlung wird verstärkt, wodurch Fische die kleinsten Flöhe husten hören. Sie sollten Auszeiten nehmen, bevor es zu viel wird. Abgrenzung zu üben, bleibt stetige Aufgabe. Im Herbst beginnt die beste Zeit, das Bewusstsein umfassend zu erweitern. Ende Januar bis Ende Februar reagieren Fische in Beziehungen besonders sensibel. Ähnlich ist es von Anfang Mai bis Anfang Juni.

 

Info: Handlesen und Horoskop, Manfred Magg, gepr. Astrologe DAV, Erlenweg 6, Aichwald, t 07 11/3 05 16 04, 18 bis 19 Uhr, info@handlesen.de, www.handlesen.de

Foto: bob


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.