Wenn kranke Kinder plötzlich lächeln

Hobbymusikerin Ayleen Sälzer aus Ostfildern mit „Tour des Lächelns“ unterwegs – Kranksein vergessen machen – Spenden willkommen

Wenn kranke Kinder plötzlich lächeln

In wenigen Tagen wird Ayleen Sälzer aus Ostfildern ihre Gitarre einpacken, den Tourbus besteigen und zwei Wochen in Süddeutschland unterwegs sein. Die 18-Jährige gehört zu den Musikern, die für den gemeinnützig arbeitenden Verein Choice auf der „Tour des Lächelns“ Einrichtungen für kranke und hilfsbedürftige Kinder im Alter von drei bis neun Jahren besuchen und dort singen und spielen.

Gespielt und gesungen werden Lieder, die sich von klassischen Songs wie „Anne Kaffeekanne“ sowie Disney-Liedern wie „Versuchs mal mit Gemütlichkeit“ über selbst geschriebene Songs bis hin zu Mitmachliedern wie „Tante aus Marokko“ erstrecken. Auch eine CD wurde schon produziert. Bei den Auftritten sollen die Kinder aktiv mitmachen: singen, tanzen, wie sie es können. Das Programm ist sehr flexibel gestaltet, um auf besondere Fähigkeiten oder Bedürfnisse der Kinder individuell einzugehen.

Sälzer ist die Jüngste in der Band. Die Auszubildende im Plattenladen Einklang in Stuttgart spielt Gitarre und Ukulele und sie singt. Sie spielt auch in der hauseigenen Band des Plattenladens. Eher zufällig ist sie auf die Homepage von Choice geraten. „Das Konzept hat mich sofort angesprochen“, sagt sie im Rückblick. Ein Anruf beim Verein und sie war Teil der Band.

Im vergangenen Jahr war sie eine Woche mit der „Tour des Lächelns“ unterwegs. Die Truppe hat Krankenhäuser, Heime, Kinderhospize, Kindergärten, Reha- und Integrationseinrichtungen sowie Schulen besucht. Es sind bewegende Eindrücke, von denen die junge Musikerin berichtet: „Wir haben in einem Kinderhospiz gespielt und es war berührend zu sehen, wie Kinder, die am Ende ihrer Kraft sind, von der Musik erreicht werden und die plötzlich lächeln.“ Ihr Fazit: „Man bekommt unheimlich viel zurück.“

Innerhalb der 60 bis 90 Minuten wird gemeinsam gesungen, getanzt und musiziert. Die Musiker bringen Instrumente mit, damit die Kinder mitmachen können.  Auch die Riesentrommel ist immer im Einsatz.   Choice-Mitstreiter mischen sich unter die Kinder und animieren sie zum Mitmachen.  Während dieser Zeit vergessen die Kinder ihre Krankheit. „Dann können sie einfach nur mal Kind sein“, sagt Projektleiter Ralf Armbruster. Die „Tour“ setzt sich zusammen aus 16 Hobby- und Halbprofimusikern aus Süddeutschland und der Schweiz. Der Vorteil: Auch kurzfristige Ausfälle von Musikern werden aufgefangen und die Auftritte müssen so nicht abgesagt werden.

Es ist die nunmehr dritte „Tour des Lächelns“, die der Verein Choice organisiert. Bislang haben die Musiker rund 1000 Kinder bei 30 Auftritten in verschiedenen Einrichtungen besucht.

Und das Angebot wächst: In diesem Jahr dauert die Tour drei Wochen und es werden insgesamt 27 Einrichtungen besucht. Die „Tour des Lächelns“ macht Station in Stuttgart, Freiburg, Tübingen, Reutlingen, München, Scheidegg und in anderen Städten in Baden-Württemberg und Bayern. Rund 4000 Kilometer, so schätzt Ralf Armbruster, werden bei der Tour zurückgelegt.

Transporter müssen für die Musiker und das Equipment gemietet werden. Das alles kostet Geld: „Wir kalkulieren mit Kosten in Höhe von rund 8000 Euro für Materialien, Technik, Transportmittel, Benzin und anderes mehr“, sagt Armbruster. Das Spendenziel sei derzeit jedoch noch nicht erreicht.                bob / Foto: Verein Choice

Info: Spenden über folgende Bankverbindung: Kontoinhaber choice e.V., IBAN: DE02 4306 0967 7020 9184 00, BIC: GENODEM1GLS, Institut: GLS Bank, Kennwort: Tour des Lächelns. Ausführliche Informationen zu dem Projekt unter www.choice-germany.com/tour-2016 oder www.facebook.com/musikschenktlaecheln.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.